Mehr Geld für Tagesmütter

Mehr Geld für Tagesmütter

Nach monatelanger Diskussion wurde die Chance vertan, die Arbeitsbedingungen der Tagesmütter und -väter wesentlich zu verbessern und gleichzeitig ein deutliches Signal zu geben, dass wir die wertvolle Arbeit der Tagesmütter entsprechend honorieren wollen.

Tagesmütter sind ein wesentlicher Bestandteil der Betreuung von Kindern unter 3 Jahren. Ohne qualifizierte Tagesmütter wäre die Betreuungssituation gerade im U3-Bereich noch ein Stück weit schlechter. Das wird im aktuellen Kindergartenbedarfsplan deutlich. Deshalb hatte die SPD-Fraktion bereits im September letzten Jahres die Verbesserung der Arbeitsbedingungen beantragt. Der Antrag wurde jetzt zu den Haushaltsberatungen modifiziert vorgelegt. So sollte die Geldleistung ab dem 1.08.2018 von derzeit 5,00 € pro Stunde auf 5,50 € angeboten werden. Die Weiterzahlung der Vergütung im Krankheitsfall sollte von 5 auf 10 Tage angehoben und das Vertretungssystem neu geregelt werden. Das wurde von der CDU abgelehnt. Es wurde stattdessen eine Erhöhung von jährlich 1,5% beschlossen und die Weiterzahlung der Vergütung im Krankheitsfall wird auf 9 Tage angehoben.  Unter anderem mit dem Vorwurf, dass die SPD jahrelang nichts an der Situation der Tagesmütter geändert hätte. Dabei wurde die aktuelle Satzung von der schwarz-grünen Mehrheit verabschiedet.

Auch die Vertretungsregelung wird vorerst nicht angepackt. In der Kindertagespflegesatzung ist geregelt, dass beispielsweise bei längerem Ausfall der Tagespflegeperson das Jugendamt dafür sorgen muss, dass das Kind entweder bei einer anderen Kindertagespflegeperson oder in einer Kindertageseinrichtung vorübergehend betreut wird.

Auch diese Regelung ist nicht mehr zeitgemäß, weil gerade Kinder unter drei Jahren nicht einfach durch Personen betreut werden sollen, die ihnen fremd sind. Deshalb hat der Gesetzgeber inzwischen auch einen Anspruch auf Vertretung festgelegt, den die Jugendämter umzusetzen haben. Dazu gehört die Einrichtung einer festen Vertretungsgruppe oder auch sog. „Vertretungsstützpunkte“.

Die SPD-Fraktion wird sich weiter für die Tagesmütter einsetzen.

haertl

Schreibe einen Kommentar