Entwicklung der Schülerzahlen in Fischenich

Entwicklung der Schülerzahlen in Fischenich

Am 16. August hatte die SPD Fischenich zu einer Veranstaltung zum Thema „Entwicklung der Schülerzahlen in Fischenich“ eingeladen. Unserer Meinung nach war diese Veranstaltung nötig, da bei einigen Eltern Fragen zur Kapazität der Martinusschule aufgekommen waren. Und letzte Woche hatten alle Eltern eine Einladung im Briefkasten, die Informationsveranstaltung der neuen Grundschule in Hermülheim zu besuchen. Das verunsicherte zusätzlich.

Dezernent Jens Menzel konnte aber die Befürchtungen der Eltern auflösen, dass ihre Kinder womöglich keinen Platz an der Martinusschule bekommen. Er stellte klar, dass der Elternwille zählt und dass die Fischenicher Kinder, die bei der Martinusschule angemeldet werden, hier auch einen Platz bekommen. So wie es aktuell aussieht, wird die Schule ab dem nächsten Jahr dreizügig bis (voraussichtlich) 2021. Für diese Zeit sollen Raummodule (auch als Container bekannt) aufgestellt werden. Wie viele und wo genau diese hin sollen, konnte gestern noch nicht gesagt werden. Die Verwaltung hat aber zugesagt, diese Pläne bei der Info-Veranstaltung der Schule im Oktober vorzustellen. Außer Klassenräumen müssen auch Fach- und OGS-Räume geschaffen werden.

Martinusschule - Schülerzahlen?Es müssen mindestens 57 Kinder in Fischenich angemeldet werden, um drei Klassen bilden zu können. Für das Schuljahr 2017/18 gibt es in Fischenich laut dem Schulentwicklungsplan 74 Kinder, die in diesem Schuljahr eingeschult werden. Also ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Lösung kommt. Zur pädagogischen Umsetzung konnte bei der Veranstaltung nichts gesagt werden. Aber dafür gibt es ja im Herbst die Vorstellung der Schule.

Einige Eltern hinterfragten den Sinn von Containern gegenüber einem festen Anbau. Zum einen aus Kostengründen, zum Anderen der Bedarf von Räumen über das Jahr 2021 hinaus. Die Container haben eine Haltbarkeit von ca. 15 Jahren. Aber viele von uns kennen sicher Provisorien an Schulen, die länger genutzt wurden. Außerdem berichteten die Eltern, dass bereits jetzt Raumnot an der Schule herrscht. Differenzierungs- oder Sprachunterricht muss im Erste-Hilfe-Raum oder auf dem Flur stattfinden. Ihrer Meinung nach, wären die zusätzlichen Räume schon dieses Schuljahr nötig.

Ich werde diese Fragen mit in die SPD-Fraktion nehmen um ggf. weiter daran zu arbeiten.

Fragen gab es auch zur neu zu gründenden Grundschule in Hermülheim in der ehemaligen Dr.-Kürten-Schule. Dazu findet eine Veranstaltung am 31. August statt.

Grafik: Designed by Freepik

Filmabend: Sufragette – Taten statt Worte

Am 4. Februar startet der Film „Sufragette – Taten statt Worte“ in den deutschen Kinos. Genaus das Richtige für einen gemeinsamen Filmabend der asf. Wir werden euch noch informieren, wann und wo wir uns den Film ansehen.

http://www.suffragette-film.de/home/

Sufragette Film

Zur Story:
1903 gründete Emmeline Pankhurst (Meryl Streep) in Großbritannien die „Women’s Social and Political Union“, eine bürgerliche Frauenbewegung, die in den folgenden Jahren sowohl durch passiven Widerstand, als auch durch öffentliche Proteste bis hin zu Hungerstreiks auf sich aufmerksam machte. Neben dem Wahlrecht kämpften sie für die allgemeine Gleichstellung der Frau und für heute so selbstverständliche Dinge wie das Rauchen in der Öffentlichkeit. Die sogenannten „Suffragetten“ waren teilweise gezwungen in den Untergrund zu gehen und ein gefährliches Katz und Maus-Spiel mit dem immer brutaler zugreifenden Staat zu führen. Es waren größtenteils Arbeiterfrauen, die festgestellt hatten, dass friedliche Proteste keinen Erfolg brachten. In ihrer Radikalisierung riskierten sie alles zu verlieren – ihre Jobs, ihr Heim, ihre Kinder und ihr Leben. Maud (Carey Mulligan) war eine dieser mutigen Frauen. Fesselnd wie ein Thriller erzählt SUFFRAGETTE – Taten statt Worte die spannende und inspirierende Geschichte ihres herzzerreißenden Kampfs um Würde und Selbstbestimmung.